0

Vom 10. bis 12. Juni fand auf dem See-Areal im Ostrapark zum ersten Mal die „Genusswelten Dresden“ statt. Zu diesem „Festival des guten Geschmacks“ waren, neben vielen Gastronomen aus Dresden und Umgebung, verschiedene Kochshows und Workshops angekündigt. Das Programm machte Lust auf mehr. So richtig wussten wir zwar nicht was uns erwarten sollte, gespannt und neugierig machten wir uns dennoch auf den Weg.

Um 11:00 Uhr ging es los. Da der erste Workshop erst um 11:30 Uhr begann, nutzten wir die Zeit um uns einen kleinen Überblick über das Gelände zu verschaffen. Neben der Workshop-Küche gab es noch eine Showbühne. Im Außenbereich standen die einzelnen Stände der Gastronomen. Jeder von ihnen bot jeweils mindestens eine Vorspeise, Hauptgang und Dessert in kleinen Häppchen zum Probieren an. Es gab jede Menge Sitzmöglichkeiten, auf denen man die leckeren Speisenkreationen sowie die verschiedenen Weine und Cocktails genießen konnte.

Das Thema des ersten Workshops. an dem wir teilgenommen haben, lautete: „Soulfood – Kochen für die Seele“. Wir kochten einen Quinoasalat mit Thunfisch. 2 Stunden später ging es im zweiten Workshop um „Moderne deutsche Küche“. Hier bereiteten wir Maultaschen mit einer Tomaten-Hüttenkäsefüllung, dazu Spargelgemüse und Spinat-Ruccolasalat zu. Wir haben einige nützliche Tipps mitnehmen können, jede Menge Spaß beim Kochen gehabt und natürlich richtig lecker gegessen.

In den Nachmittags- und Abendstunden war es schwierig in die Workshops reinzukommen, da der Andrang immer größer wurde und die Anzahl der Interessierten die maximal mögliche Teilnehmerzahl bei Weitem überragte. Trotzdem, dass sogar spontan einige Workshops zusätzlich eingeschoben wurden, konnte die Nachfrage nicht vollständig befriedigt werden.

Am Nachmittag probierten wir das ein oder andere leckere Häppchen und schauten den Köchen beim Kochen auf der Showbühne zu. In den Abendstunden füllte sich dann langsam auch mehr und mehr die Tanzfläche im Außenbereich. Hier ein paar Impressionen.

Den letzten Workshop an diesem Tag, einen Cocktailworkshop, wollten wir uns dann aber doch nicht entgehen lassen. Eigentlich sollte dieser ab 21.00 Uhr losgehen. Wir hatten aber Glück, da wir bereits kurz vor 20.00 Uhr vor der Workshop-Küche standen (eigentlich nur um das aktuelle Geschehen anzuschauen) und dabei die Information erhielten, dass jetzt bereits ein erster Cocktailworkshop stattfinden wird. Da das keiner vorher wusste, war dieser also recht wenig besucht. Es gab wieder jede Menge interessante Informationen rund um das Thema Cocktails und wir bereiteten jeder einen Aperol Sour zu.

Fazit: Es war ein sehr interessanter Tag und am meisten Spaß hatten wir bei den Workshops. Wir hätten gerne noch mehr selbst gekocht. Deshalb wünschen wir uns für das nächste Jahr mehr Kochstationen mit Workshops. Wir werden sicherlich wiederkommen.

0
Genusswelten 2016
Diese Seite teilen:
Markiert in: