0

Der bekannte Fotograf und Blogger Stephan Wiesner (www.stephanwiesner.de) war ein paar Tage in Dresden und hat zu einem spontanen User-Treffen an das Königsufer eingeladen. Durch Zufall haben wir seinen Aufruf auf YouTube gesehen. Kurzentschlossen packten wir also unsere Kameras ein und radelten am Abend Richtung Dresdner Altstadt um ein paar Bilder zur blauen Stunde zu schießen. Auch ein kurzer Zeitraffer war angedacht.

User-Treffen mit Stephan Wiesner
User-Treffen mit Stephan Wiesner (in orange)

Als wir ankamen, stand schon eine Gruppe von ca. 10-12 Fotobegeisterten am Elbufer. Wir stellten also unsere Räder ab und sagten Hallo. Nach ein paar netten Sätzen fragte Stephan uns, ob er denn an der Stelle überhaupt so günstig steht, da die Frauenkirche von der Kuppel der Hochschule für Bildende Künste verdeckt wurde. Wir stimmten zu und gingen ein Stück elbabwärts. Dadurch ergab sich ein deutlich besserer Blick. Nebeneffekt: Wir standen jetzt ziemlich allein mit Stephan da, alle anderen hatten ihre Stative ja schon aufgebaut. So konnten wir noch ein paar Worte mit ihm wechseln und ein Selfie machen.

Selfie mit Stephan Wiesner
Selfie mit Stephan Wiesner

Stephan nutzte ebenfalls die Gelegenheit und begann einen kurzen VLOG zu filmen. Während ich mit dem Aufbau unserer Kamera für den geplanten Zeitraffer beschäftigt war, bot Linda an, die Kamera zu halten. Stephan nahm die Hilfe dankbar an. Direkt am nächsten Tag, war der VLOG auch schon online: https://www.youtube.com/watch?v=omKAfeWUfmU

Linda als Kamerafrau für Stephan Wiesner
Linda als Kamerafrau für Stephan Wiesner

Die erhofften rot leuchtenden Wolken blieben zwar aus, aber dennoch ergab sich kurz nach Sonnenuntergang ein schönes Bild. Für den Zeitraffer hatte ich mich zuvor zu einem kleinen Experiment entschieden: Ich wollte die Kamerasteuerung via qDSLRDashboard-App vom Handy aus dieses Mal per WLAN testen. Bisher hatte ich für die Verbindung vom Smartphone zur Kamera ein USB-Kabel benutzt. Während der Aufnahme sprach Stephan uns noch einmal auf den Zeitraffer an und fragte, ob er den fertigen Zeitraffer verwenden könne. Ich sagte natürlich gerne zu. Leider setzte die WLAN-Verbindung kurze Zeit später dann doch einmal aus, so dass es mitten im Zeitraffer zu einem “Sprung” kam. Kurz darauf noch einmal dasselbe Verhalten. Daraufhin habe ich das WLAN deaktiviert und die Kamera ab dem Moment nur noch manuell nachgeregelt. Das sollte mir eine Lehre sein: In Zukunft nur noch zuverlässige Kabelverbindungen benutzen!

Zum Glück konnte ich die Fehler in der Nachbearbeitung halbwegs kaschieren, sodass diese im fertigen Zeitraffer kaum noch auffallen. Wir sind schon gespannt auf das nächste Video auf Stephans Youtube-Kanal 🙂

170917_Treffen_Stephan_Wiesner_00005

Die Altstadt von Dresden zur blauen Stunde
Die Altstadt von Dresden zur blauen Stunde
0
User-Treffen: Stephan Wiesner
Diese Seite teilen:

3 Gedanken zu „User-Treffen: Stephan Wiesner

  • 27. September 2017 um 22:10
    Permalink

    Was ihr so alles erlebt… Und wer ist Stephan Wiesner?? 😀

    Antworten
  • 28. September 2017 um 9:15
    Permalink

    Schöne Fotos! Interessanter Beitrag des Herrn Wiesner!

    Antworten
  • 13. Oktober 2017 um 9:53
    Permalink

    Dieser Beitrag ist ein herrvoragendes Beispiel dafür, wie Erlebnisse als Erinnerung festgehalten werden können. Dabei geht es nicht darum die perfekten Postkartenfotos zu ballern, sondern eher das Erlebte zu berichten und mit natürlichen Digitalfotos zu verbildlichen. Diese Art der Veröffentlichung habt ihr gut erfüllt.

    Zuletzt sprang jedoch ein Foto mit einigem Potential heraus. Das Motiv und die Farbgewalt ist sehr verblüffend, Schnitt und Sturz weniger. Lightroom sollte es euch ermöglichen den Sturz ohne weiteres zu korrigieren. Beim Schnitt wird dies jedoch nicht möglich sein, da wesentliche Objekte in ihrem Zusammenhang gestört sind und ihr vermutlich links keine Trimmung vorgenommen habt.

    PS.: Stephan Wiesner hätte Linda netterweise im Video erwähnen oder Euch verlinken können. 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.